Schulchronik von Gerstedt

(Seite 1)

Die bis 1945 geführte Schulchronik ging mit dem Zusammenbruch verloren. Vermeintlich sicher aufbewahrt, wurde sie mit in einem Luftschutzgepacktem Koffer aufgehoben. Bei einer Plünderung in der Nacht zum 21. Juni 1945 wurden dieser und 3 andere, alle mit Kleidung, Wäsche usw., außerdem viele andere Sachen, geraubt. Es soll also versucht werden, im folgenden alles Bedeutungsvolle aus der Schule und den Gemeinden aufzuzeichnen, soweit es sich aus dem Gedächtnis und den noch vorhandenen Quellen ermöglichen lässt.  Der Krieg und seine Auswirkungen haben manches zerstört und vernichtet, was für die Nachwelt von Bedeutung gewesen wäre. Wenn die hiesigen Gemeinden mit ihrer Schule auch von direkter Vernichtung und Zerstörung verschont blieben, so ist doch schon der Verlust eines solchen Dokumentes wie einer Chronik ein unersetzlicher Verlust.

Die alte Schulchronik war im Jahre 1883 durch meinen Vorgänger, den Lehrer Pollehn, begonnen. In ausführlicher Weise hatte er die Geschichte der Gerstedter Schulstelle aus der Zeit der 1830er Jahre zusammengetragen, hauptsächlich auf Grund von Erzählungen von Leuten, die bei seinem Dienstantritt 1865 noch gute Erinnerungen an diese Zeit hatten. Auch die im folgenden ausgeführten Aufzeichnungen über Schulwesen und Lehrerausbildung stammen von ihm. Seine Wirksamkeit von 44 ½ Jahren an der hiesigen Schule hatten ihm einen guten Einblick in die wirtschaftlichen Verhältnisse

Author: Arne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

4 × fünf =