Schulchronik von Gerstedt

(Seite 17)    

 1935 erbaute Fritz Schulz II eine Doppelwohnung am Bombecker Wege. Zur allgemeinen wirtschaftlichen Beziehung traten wesentliche Änderungen bei. Im Jahre 1912 wurde die Versorgung mit Elektrizität durchgeführt. Während sich in Kl. Gerstedt alle Bauern beteiligten, verhielten sich die Bauern in Gr. Gerstedt zurückhaltender und nur 3 Bauern erhielten die Anlage.

In demselben Jahre wurde am Bahnhof Wieblitz eine Genossenschaftsmolkerei gebaut für die Dörfer Gr. und Kl. Gerstedt, Gr. und Kl. Wieblitz und Eversdorf, die auch gleich auf elektrischen Kraftantrieb eingerichtet wurde. Durch die unregelmäßige Stromversorgung traten in der ersten Zeit häufig Stockungen ein, so daß noch eine xxxxxxxzulage eingebaut wurde. Vorher lieferten

Die Kleinbahn    Gr. und Kl. Gerstedt zur Molkerei Cheine.

Die Kleinbahn Salzwedel-Diesdorf wurde 1902 gebaut. Es bestand der Plan, daß die Bahn an der Wolfmühle vorbeigeführt werden sollte. Die Weigerung der Gr. Gerstedter verhinderte aber diese Linienführung.

Eine wesentliche Verkehrsverbesserung trat durch den Chauseeneubau  1938 ein. Der Bau einer Chaussee stand schon vor dem ersten Weltkriege zur Debatte. Das Vorhaben scheiterte an der Engstirnigkeit maßgebender  Männer. (Verlußt von einigem an Land, Unsicherheit auf der Straße, Belästigung durch Zigeuner waren einige Argumente!)

Heutzutage würde niemand die Chaussee missen

Author: Arne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

sieben + 16 =